verantwortliche Pflegefachkraft

Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft 460 US (Pflegedienstleitung) nach § 71 SGB XI

Übersicht

Die verantwortliche Pflegefachkraft, zumeist auch Pflegedienstleitung oder kurz PDL bezeichnet, ist ein sehr umfangreiches Aufgabenfeld im Management.

Neben einem umfangreichen Wissen rund um pflegerische Aufgaben benötigt der Anwärter weitere Talente im Umgang mit Personal, deren Akquise, Betriebswirtschaft, Marketing und noch vieles mehr.
Entsprechend umfangreich ist auch die Weiterbildung als verantwortliche Pflegefachkraft ausgelegt, um so intensiv wie möglich auf die verschiedenen Aufgabenfelder vorzubereiten.

Unser spezielles Modulsystem ermöglicht Step by Step den Einstieg und den Ausbau ihrer Karriere als verantwortlichen Pflegefachkraft mit 460 US, so das sie immer genügend Zeit haben, um erlerntes anzuwenden und umfangreich zu testen. Sie lernen so durch aktive Anwendung und können bei Bedarf jederzeit Teile oder das ganze Modul wiederholen. Bei Fragen steht ihnen auch jederzeit unser geschultes Personal zur Verfügung.

Der Bedarf in der Pflege steigt stetig an und wird auch in Zukunft einen zentralen Stellenwert in der Pflege einnehmen.
Durch immer weniger werdende Pflegekräfte im Verhältnis zum steigenden Alter der Bevölkerung und den damit einhergehenden höheren Pflegebedarf wird es wichtig werden, als Leitung auch weniger ausgebildete Helfer und Assistenten koordinieren zu können.
Hinzu kommen immer höhere Anforderungen im Rahmen der Betriebswirtschaft, kommunikative- und organisatorische Fähigkeiten.
Entsprechend hoch sind auch Anforderungen, welche wir an unsere Weiterbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft stellen.

Die Anmeldung und der Start sind jederzeit möglich.

Ausbildungsinhalte

9 Module im E-learning
Virtuelles Klassenzimmer – 7 Tage
Prüfung: Facharbeit mit Bezug auf pflegeleitungsspezifische Themen

Rechtliche Rahmenbedinungen Verantwortliche Pflegefachkraft

§ 5 HKP Verträge Auszug
Personelle Voraussetzungen

(3)
Die pflegerische Leitung des ambulanten Pflegedienstes soll in dieser Funktion in Vollzeit
in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis tätig sein. Eine
Teilzeitbeschäftigung im Mindestumfang von 50 % einer Vollzeittätigkeit ist auch möglich,
wenn diese zusammen mit der stellvertretenden verantwortlichen Pflegefachkraft
mindestens 1,5 Vollzeitstellen je Pflegedienst beträgt. Die verantwortliche Pflegefachkraft
darf zugleich auch als solche bei demselben ambulanten Pflegedienst nach dem
SGB XI und bei einem anderen ambulanten Pflegedienst desselben Trägers nach SGB
V und/oder SGB XI tätig sein. Die Regelungen des § 72 Abs. 2 SGB XI bleiben davon
unberührt.
Sie muss folgende Voraussetzungen erfüllen:
a) Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Krankenschwester, Krankenpfleger,
Kinderkrankenschwester, Kinderkrankenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger/in
bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in oder Altenpfleger/in.

b) Mindestens zweijährige hauptberufliche Beschäftigung/Tätigkeit in einem Krankenhaus,
einer stationären Rehabilitationseinrichtung oder einer zugelassenen Pflegeeinrichtung
innerhalb der letzten acht Jahre; hiervon müssen mindestens neun Monate
auf eine hauptberufliche Beschäftigung/Tätigkeit im ambulanten Bereich entfallen. Für
Teilzeitbeschäftigte (mindestens in einer Halbtagsbeschäftigung) verlängert sich die
qualifizierende Beschäftigungszeit entsprechend; geringfügige Beschäftigungen (vgl. §
8 SGB IV) werden nicht berücksichtigt.
c) Abschluss einer Weiterbildungsmaßnahme für leitende Funktionen mit einer Mindestanzahl
von 460 Stunden; ein abgeschlossenes Studium im Fachbereich
Pflege/Pflegemanagement an einer Fachhochschule oder Universität ersetzt die Weiterbildung.

(4) Die Wahrnehmung der Aufgaben einer verantwortlichen Pflegefachkraft durch eine(n)
Altenpfleger/in setzt ferner voraus:
a) Die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Altenpfleger/in nach dem Gesetz
über die Berufe in der Altenpflege vom 25.08.2003 oder
b) die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Altenpfleger/in nach einer dreijährigen
Ausbildung, die nicht unter Buchstabe a) fällt, sowie den Nachweis einer in
einer Fortbildungseinrichtung durchgeführten Nachqualifizierungs-Maßnahme entsprechend
Anlage 4.
Zweijährig ausgebildete Altenpflegefachkräfte, die aufgrund besonderer Regelungen
nach § 132 a SGB V in einzelnen Bundesländern als verantwortliche Fachkraft anerkannt
sind und diese Funktion ausgeübt haben bzw. ausüben, werden auch nach diesem Vertrag
entsprechend anerkannt.

(5) Sofern ein/e Altenpfleger/in nach einer zweijährigen Ausbildung mindestens seit dem
31.12.2007 durchgehend Inhaber/in der zugelassenen ambulanten Krankenpflegeeinrichtung
ist, kann diese/r die Aufgaben einer verantwortlichen Pflegefachkraft wahrnehmen.
In diesen Fällen ist der Nachweis einer Nachqualifizierungs-Maßnahme i.S. der
Anlage 4 zu führen sowie die übrigen im Absatz 3 für diese Funktion genannten Voraussetzungen
zu erfüllen.

(6) Neben der verantwortlichen Pflegefachkraft ist eine mindestens halbtagsbeschäftigte
stellvertretende verantwortliche Pflegefachkraft zu beschäftigen, die gleichfalls alle
Qualifikationsmerkmale des Absatzes 3 Buchstaben a) und b) erfüllen muss. Die Absätze
4 und 5 gelten entsprechend. Die Vertretung der verantwortlichen Pflegefachkraft
muss in Vollzeitbeschäftigung stattfinden. Sofern die Aufgaben der verantwortlichen
Pflegefachkraft durch eine Pflegefachkraft im Sinne des Absatzes 5 wahrgenommen
werden, muss die Vertretung durch eine Krankenpflegefachkraft erfolgen.

Management

  • Arbeitsrecht
  • SGB V + SGB XI + SGB XII
  • Pflegerecht
  • Dokumentation
  • Beratung und Anleitung
  • Datenschutz und Schweigepflicht
  • Qualitätsmanagement
  • Verträge (Kassenverträge und Patientenverträge)
  • Delegation
  • Betriebswirtschaft
  • Personalaquise
  • Personalführung
  • Struktureller Aufbau eines Pflegedienstes
  • Qualitätsmanagement
  • Richtlinien
  • Qualitätsprüfung
  • Konzepte
  • Spezialisierungen

Verantwortliche Pflegefachkraft 460 US / Pflegedienstleitung

Weiterbildung
2400,- Einmalig
  • Onlinekurs
  • Lernapp
  • Virtuelles Klassenzimmer
Sprungbrett

Teilnahmevoraussetzungen

  • Vollendung des 18 Lebensjahr
  • Mindestens 2 Jahre Berufserfahrung (pflegerisch) in Vollzeit ggf. Umrechnung bei Teilzeit auf 2 Jahr Vollzeit
  • Ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Internetfähiges Medium für den Virtuellen Unterricht
  • Internetfähiges Medium für die Lernapp und deren Bestandteile
  • Für die Prüfung wird eine Webcam und ein Mikrofon benötigt
  • Schreibprogramm für die Facharbeit
  • Persönliche Eignung (Wird durch den Arbeitgeber vorbestimmt)

Preis: 2400,- € pro Teilnehmer

Form: Berufsbegleitender Onlinekurs mit Virtuellen Unterricht

Modultermine virtueller Klassenraum

Modulblock verantwortliche Pflegefachkraft ( Pflegedienstleitung )

Montag 28.06.2021
Mittwoch 30.06.2021
Freitag 02.07.2021
Montag 05.07.2021
Mittwoch 07.07.2021
Freitag 09.07.2021
Samstag 10.07.2021

Modulblock verantwortliche Pflegefachkraft ( Pflegedienstleitung )

Montag 08.11.2021
Mittwoch 10.11.2021
Freitag 12.11.2021
Montag 15.11.2021
Mittwoch 17.11.2021
Freitag 19.11.2021
Samstag 20.11.2021